Konfirmation 2016 in Celle

Im Gottesdienst am 17.04.2016 durften drei junge Glaubensgeschwister aus unserer Gemeinde ihre Konfirmation erleben. Luna Marie Schwandt, Viviane Sawicki und Florian Patrick Kunert.

Die drei Konfirmanden wünschten sich als Gottesdienstleiter einen von ihren Konfirmandenlehrern, Priester Hartmut Westphal, aus der Gemeinde Hannover – List.

Was bedeutet Konfirmation?
Der Begriff aus dem Lateinischen („confirmatio“) bedeutet „Bestärkung“ oder „Bestätigung“. Es ist die Segenshandlung, bei der junge neuapostolische Christen Verpflichtungen übernehmen, die ihre Eltern bei der Taufe und Versiegelung stellvertretend für sie eingegangen sind. Von da an trägt der mündige Christ vor Gott die uneingeschränkte Verantwortung für sein Tun und Lassen. Er verpflichtet sich zur Treue gegenüber Gott und bekennt sich öffentlich zum neuapostolischen Glauben.
Bei der Konfirmation entscheiden sich die Konfirmanden, wahrhaftige Nachfolger Jesu zu werden. Sie bemühen sich, ihr Leben nach dem Evangelium auszurichten. Der Segen, den sie an dem Tag empfangen, ist ein erneuter Liebesbeweis, den Gott ihnen zukommen lässt. Jesus wird stets bereit sein, ihnen zu Hilfe zu kommen; sie müssen sich nur an ihn wenden.

 

Als die Gemeinde sich erhob und das Gemeindelied sangen: „Nr.310 – Ich bin mit dir und du in mir“, kamen die Konfirmanden mit den priesterlichen Ämtern herein und setzten sich dann auf ihre Plätze. Dem Gottesdienst legte Priester Westphal das Wort aus Lukas 9 Vers 10 und 11 zu Grunde. Nach dem Textwort sang dann der Gemeindechor das Lied: „Der Herr ist mein Licht“. In seiner Predigt beschrieb Priester Westphal wie wichtig die richtigen Freunde sind, das sich das mit der Zeit ändert. Man wird Freunde verlieren aus den verschiedenen Gründen, man bekommt auch neue wieder dazu, aber es ist wichtig die richtigen Freunde zu finden. Es gibt auch falsche Freunde die sich so verhalten wie ein Wackelpudding. Dazu brachte er eine Packung Götterspeise/Wackelpudding mit, die er dann auf den Altar stellte. Er sagte den Konfirmanden auch dass sie Gottvertrauen haben sollen. Nach dem sich auch die Konfirmanden zu ihrem Festtag Lieder aussuchen konnten, hatten sie natürlich auch Wünsche. Lieder die sie aus ihrer Zeit des Konfirmandenunterrichtes oft gesungen haben. So wünschte sich Florian das Lied von unserem Gemeindechor: “Lobe den Herrn meine Seele und seinen heiligen Namen“, dazu war dann auch die Gemeinde mit eingeladen, bei dem Refrain mitzusingen. Luna und Viviane wünschten sich das Lied: “Singt ein Lied von Gott“. Nachdem auch unser lieber Vorsteher in seiner Predigt sich an die Konfirmanden gewandt hatte und ihnen rat Jesu zu vertrauen und ihn als Freund mit einzubeziehen. Musikalisch wurde die Handlung der Konfirmation von den Jugendlichen der Gemeinde mit dem Lied eingeleitet: „Es ist toll ein Christ zu sein“.

Nachdem Loblied:“ Großer Gott wir loben dich“, gratulierten dann die anwesenden Geschwister den 3 Konfirmanden und da die Kirche gut gefüllt war, dauerte das dementsprechend lange.

Lied der Jugendlichen:

Refrain: Es ist toll ein Christ zu sein, jetzt entscheide ich allein,

                „Ja!“ sag ich zu Jesu Christ, der ein guter Freund mir ist,

                auch ich will Teil an ihm haben, alle Kraft aus ihm nur ziehn,

                und ich kann ihm alles sagen, er nimmt mich so wie ich bin.

 

1.Gott der Schöpfer, ist allmächtig         2.Jesus führt mich hin zum Ziele,         3.Gottes Willen, will ich fassen,

   und ich darf sein Reich mit bau´n.          denn er liebt die Menschen sehr.         dazu gibt er mir sein Geist,

   Seine Hilfe ist mir wichtig, auch              Er ist Licht, hat Sanftmut, Friede,            ja, ich kann ihn wirken lassen,

   ich will auf ihn vertrau´n.                          auch ich will, dass er mich weist.         auch ich will, dass er mich weist.