Weltweites Benelli-Treffen in Bad Rehburg

Tage vor dieser Fahrt hatten wir Temperaturen von 32 – 37 Grad Plus. Temperaturen, die einem das Motorradfahren nicht grade leicht machen.  Aber Tilo hatte einen guten Draht nach oben. Die Temperaturen waren “ nur“ um 27 Grad Plus. Während der Fahrt hatten wir sogar eine kleine abkühlende Regendusche.  Er hatte auch eine sehr schöne Strecke ausgewählt.

Bei der Ankunft auf dem sehr großen Treffplatz sahen wir viele Benelli Motorräder in allen Motorstärken. Eine Trink- und  eine Bratwurstbude waren auch vorhanden. In einer außergewöhnlich großen Scheune konnte man Frühstücken oder Kuchen essen. Hier standen nun die besonderen Motorradschätzchen.  Hier kam der Sound aus einem 750 ccm Motor mit 6 Auspuffrohren.  Alles aufs Beste und Feinste geputzt.  Einige Oldtimer waren auch vorhanden. Mit diesen wurden  auch einige sehr geräuschvolle Runden über die Wiese gedreht.  Die lauten Geräusche kamen nicht vom Auspuff her,  sondern ergaben sich daraus, dass der Luftansaugstutzen nicht gedämpft wurde. Es war alles in allem eine tolle Sache. Ute und Kristina entzogen sich dieser lauten Töne,  indem sie  eine Weile in der Scheune bei einem großen Stück Kuchen mit Kaffee zu verbrachten.

Wie beschrieben war es teilweise eine sehr laute Sache.  Das war etwas für uns Männer  und so kamen wir ins Schwärmen.  Man müsste so eine alte Scheune mit viel Platz drumrum anmieten. In der Scheune muss genügend Platz für viele Motorräder und mindestens 2 Hebebühnen sein. Also eine voll eingerichtete Hobby-Werkstatt. Wir waren uns bis ins Detail schon alle einig. Leider haben wir keinen machbaren Weg gefunden dieses „unbedingte Muss“ unseren Frauen zu erklären.  Also wurde dieser tolle Gedanke von uns schweren Herzens wieder verworfen.

Dann gingen wir ins Benelli-Museum.  Fa. Benelli wurde 1911 von 6 Brüdern in Italien gegründet.  Nach einigen Flauten im Motorradgeschäft wurde es letztlich 2005 an einen chinesischen Hersteller verkauft. In diesem Museum sahen wir 3 Motobi. Wie, noch nie gehört? Wir auch nicht. Einer der 6 Benellibrüder machte sich 1950 daran, eine eigene Motorradfirma zu gründen. Er stellte seine Produktion aber bereits wieder 1974 ein.

 Bei weiterhin vollem Sonnenschein ging es dann nach Hause.  Tilo hat wie bei jeder seiner Touren unser Allgemeinwissen verbessert. Dank dafür.