Apostel Mutschler in Burgwedel

Am Mittwoch, den 2. März besuchte Apostel Helge Mutschler unsere Gemeinde. Die Gemeinde Ehlershausen war mit eingeladen. In diesem Gottesdienst erhielt Michael Philippi das Sakrament der Heiligen Versiegelung

Die Burgwedeler Geschwister hatten ihre Kirche in den Wochen zuvor mit viel Eigenleistung renoviert und waren während dieser Phase zu den Gottesdiensten nach Ehlershausen gekommen. Am 2. März erstrahlte die Kirche in Burgwedel in neuem Glanz. Apostel Mutschler lobte gleich zu Beginn des Gottesdienstes die gelungene Renovierung.

Den Gottesdienst stellte der Apostel unter das Wort:
“Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Barmherzigkeit und Gott allen Trostes, der uns tröstet in aller unserer Trübsal, damit wir auch trösten können, die in allerlei Trübsal sind, mit dem Trost, mit dem wir selber getröstet werden von Gott.” (2. Kor.1, 3–4).

Apostel Mutschler nannte eine große Anzahl von „Trübsalen“. Es sind Krankheiten und viele verschiedene Sorgen die wir erleben. Wir können uns in diesen Verhältnissen an unseren Vater, den Gott allen Trostes wenden. Aber auch wir sollen den empfangenen Trost weiter geben. Dafür besteht in unserem persönlichen Umfeld, in der Gemeinde und in der Gesellschaft viel Bedarf. Der Chor hatte zu Beginn das Lied „Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzet“ gesungen. Sehr tröstlich war es, als der Apostel aus dem gesungenen Psalm zitierte:
„ .....denn er hat seinen Engeln befohlen über dir, dass sie dich beschützen auf allen deinen Wegen ....“ .

Es sind die Engel, die Gott auch für uns zum Schutz gegeben hat, die täglich vor Gott dienen. Ihnen hat Gott befohlen seine Kinder zu beschützen. Der Gemeindechor, ein Sonderchor und Ralf Bittner mit Sonja Telgheder verschönerten den Gottesdienst mit ihren gelungenen Musikbeiträgen. (im)

In diesem Gottesdienst spendete der Apostel Michael Philippi das Sakrament der Heiligen Versiegelung.
Michael Philippi ist schon seit einigen Jahren in unserer Gemeinde. Einige haben sich bestimmt gewundert, dass er jetzt versiegelt wurde, war er doch schon längst zu einem festen Mitglied der Burgwedeler Glaubensfamilie geworden. Ein Lied von Werner Arthur Hoffmann beschreibt zutreffend das werben Gottes um die Seele von Michael Philippi. Hier heißt es:

„Sag doch endlich ja. Hör auf Gottes Wort, lauf nicht länger fort. Jesus wartet jetzt vor deiner Tür. Lass dich auf ihn ein, bitte ihn herein; nimm ihn an, es liegt bei dir. Er gibt Lebenssinn, wende dich zu ihm. Er befreit dein Leben von der Schuld. Er macht alles neu, ist dir täglich treu; und er liebt und trägt dich mit Geduld. Folge seinem Ruf! Er, der alles schuf, bietet dir das neue Leben an. Er füllt deine Zeit, gibt Geborgenheit. Das ist mehr, als man erwarten kann.”

Der Refrain unterstreicht noch einmal den Aufruf:„Sag doch endlich ja, glaube seinem Wort, er erwartet dich, lauf ihm nicht fort.

Wir freuen uns, dass er jetzt „JA” gesagt hat, und heißen ihn nun ganz offiziell in unserer Gemeinde willkommen.